nonstuff: Bist du im IRC Modus?
Jamie: Nein, irgendwas nicht in Ordnung damit?

nonstuff: Jetzt kannst du alle meine Tippfehler sehen...
Jamie: Wofür ist das Interview?

nonstuff: nonstuff.de, Liongames.com ist noch nicht fertig.
Jamie: Okay

nonstuff: Lass uns anfangen, indem du dich vorstellst.
Jamie: Ok. Ich bin Jamie Durrant, Artist( nicht Zirkus ), neben vielen anderen Dinge bei Lionhead.

nonstuff: Was machst du derzeit?
Jamie: Ich arbeite momentan an der "Scripting Sprache" zusammen mit Jonty Barnes und Jason Hutchens. Ich scripte die "Challenges"( Herausforderungen ) für Black&White, setzte Kameraperspektiven, etc...

nonstuff: ...wer ist Jason?
Jamie: Er ist Australier, er hilft uns für ein paar Monate. Eigentlich ist hier um Urlaub zu machen, aber er arbeitet auch in den Studios. Er hat ein Tool für mich geschrieben, was Quests/Challenges in den C Code umwandelt. Außerdem arbeitet er an der Fähigkeit der Kreaturen zu reden.

nonstuff: Auf Deutsch gesagt, das heißt du bist für die Storygeschehnisse verantwortlich?
Jamie: Ja, aber das ist nur ein Teil der Arbeit. The Scriptingsprache lässt mich Challenges erzeugen, Objekte an bestimmten Stellen erschaffen, überprüfen ob ein Spieler ein Aufgabe erfüllt hat usw.

nonstuff: Was genau hat "Challenges" zu bedeuten? Eine Art Missionsziele?
Jamie: Genau. Challenges sind kleine Aufgaben die erfüllt werden können, aber nicht müßen. Die Quests sind die Hauptaufgaben des Spiels, die die Story vorantreiben. Challenges sind dazu da, um dir zu helfen und versteckte Goodies zu finden. Nicht notwendig, aber sie haben ihren Sinn.

nonstuff: Kannst du ein Beispiel geben?
Jamie: Ok. Die Aufgabe an der ich gerade arbeite, nennt sich "Pied piper". Sobald die Kindergärtnerin merkt, das ein paar Kinder verschwunden sind, wirst du alarmiert. Sie erzählt die von dem Problem ( Dank meiner Cutscenes ) und du musst die Kinder dann wiederfinden und retten, oder einfach tun was du willst. Zum Beispiel die Kindergärtnerin töten. All das wird von mir persönlich gescriptet.

nonstuff: Was für eine Auswirkung haben die Challenges auf das Spiel?
Jamie: Abhängig davon, wie du die Quests und Cahllenges erfüllst, eröffnen sich neue Aufgaben in den nachfolgenden Missionen. So z.B. wenn du der Kindergärtnerin geholfen hast und die Kinder zurückgebracht hast, wird die folgende Mission anders aussehen, als wenn du die Kindergärtnerin entführt hättest.

nonstuff: Was kannst du über die Story erzählen, ihr habt Steve Jackson an eurer Seite, der recht berühmt für seine Werke ist. Was für eine Story können wir erwarten?
Jamie: Ja wir haben Steve und James Leach, der ein weiter Autor ist. Wir haben jetzt das Grundgerüst für die Story und arbeiten an den Challenges die nützlich sein könnten, um zusammen mit den Hauptaufgaben die Story voranzutreiben. es wird ein klassisches Märchen, mit Elementen aus den besten Geschichten... Mehr sage ich nicht, denn das würde es verderben.

nonstuff: Klingt ja süß. Ihr veröffentlich auch ein Buch zu Black&White. Inzwischen schon einen Verleger gefunden?
Jamie: Stimmt, es wird ein Buch geben ( urgh das ist eine kleine Schrift ).

nonstuff: Und ich dachte das wäre das Bier....
Jamie: Einen Verleger haben wir aber noch nicht dafür.

nonstuff: Was findest du am coolsten an Black&White? Etwas wo du sagst "Das rockt"
Jamie: Da fallen mir hundert gute Dinge ein, die zusammen das schönste und emotionsgeladenste Spiel ergeben, das jemals gemacht wurde. Die Wettereffekte, der Schnee der sich auf die Dächer legt, der Sound den Russel gemacht hat, die unterschiedliche Musik, die Nachtzeit, die Farben, die Art wie du dem Spiel einfach zusehen kannst und von den kleinen Mitbewohnern fasziniert wirst. Die Kreatur...die Art wie er dich liebt, die Art wie du ihn zu allem bringst was du von ihm verlangst...das innere der Citadelle...viel viel besser, als Quake oder Unreal. !! : )

nonstuff: Emotion ist ein gutes Stichwort. Das bringt mich zum gut und böse Teil. Worin bist du am besten?
Jamie: Ich glaube ich bin ein guter Junge.

nonstuff: Wie ich erwartet habe : )

nonstuff: Was genau ändert sich, wenn ich ein böser Junge bin?
Jamie: Der Himmel ändert sich, die Umgebung wie dunkler, der Sound ändert sich, die Musik wird finsterer, die Kreatur wandelt sich, deine Hand....das Spiel fühl sich brutaler an.

nonstuff: Klingt fantastisch...ändern sich die Siedlung, die Häuser und die Bewohner auch?
Jamie: Die Siedlung ändert sich nicht...die Bewohner haben nur einen bösen Gott. Sie werde mehr Angst vor die haben...du könntest z.B. jemanden von ihnen Opfern, was nicht sehr nett wäre.

nonstuff: Wie zeigt es sich, das sie Angst vor mir haben?
Jamie: Sie gehen dir aus dem Weg. Oder sie zittern wenn deine Hand näher kommt.

nonstuff: Die kleinen Bewohner werden zittern?
Jamie: Wenn du nicht nett zu ihnen bist...

nonstuff: Was ist mit den Gesichtausdrücken, können sie z.B. weinen?
Jamie: Die Bewohner nicht, nein...dazu sind sie zu klein.

nonstuff: Aber mein Zögling?
Jamie: Ja klar, du kannst ihn richtig fertig machen, wenn du willst. Jean-Claude hat der Kreatur jetzt Augen spendiert, was *VIELMEHR* Gesichtausdrücke erlaubt...die Augen folgen dem Spieler. Du kannst erkennen auf was deine Kreatur momentan schaut, du kannst erkennen wenn er unglücklich ist, oder Schmerzen hat.

nonstuff: Kann ich auch akustisch hören, wenn meine Kreatur lacht oder weint?
Jamie: Natürlich.

nonstuff: Wie klingt das, wenn eine Schildkröte lacht?
Jamie: Komisch...

nonstuff: Wer hat die Sounds gemacht?
Jamie: Russ.

nonstuff: Mit oder ohne Missbrauch von Drogen?
Jamie: Ich habe mich sehr oft gefragt, wie er das macht.

nonstuff: Wie sieht es mit den Bewohnern aus, soviel ich weiß hat jeder seinen eigenen Job. Werden sie diese Tätigkeit ihr Leben lang ausführen?
Jamie: Ich bin mir nicht sicher...Ich glaube du kannst ihnen verschiedene Jobs geben, indem du sie aufnimmst und dort absetzt wo sie etwas verrichten sollen z.B. auf einem Bauernhof, Fischerei und Teppichknüpferei usw.

nonstuff: Ich dachte man kann nicht mit den Leuten interagieren? Hat sich das geändert?
Jamie: Doch das geht. Das sich das geändert hat, ist mir nicht bekannt.

nonstuff: Dann kann ich mir das wie in Dungeon Keeper vorstellen?
Jamie: Ja so in der Art, aber du kannst immer nur einen aufnehmen und absetzen. Du kannst ihn am See absetzen, aber zum Fischen kannst du ihn nicht zwingen.

nonstuff: Wie werden die Häuser gebaut? Von Grund auf oder sind sie schon fertig, wenn ein Abschnitt beginnt?
Jamie: Nun, so wie ein ganz normales Haus gebaut wird. Sie stellen ein Grundgerüst auf und bauen es von Grund auf neu.

nonstuff: Das heißt, ich kann zusehen wie ein Haus gebaut wird?
Jamie: Klar. Wenn du böse bist, kannst du das Gerüst umschmeißen und zusehen, wie sie wieder alles aufbauen.

nonstuff: Ich bin doch ein netter Mensch : )
Jamie: Dann kannst du ihnen helfen, indem du ihnen Material besorgst.

nonstuff: Klingt cool.
Jamie: Das ist es!

nonstuff: Wie sieht es mit Festen und Feiern aus? Kann ich z.B. Weihnachten feiern?
Jamie: Wenn deine Leute denken, es ist Weihnachten, dann können sie das Feiern. Aber ich möchte bezweifeln, das sie das wissen.


Jamie: Telefon...bin gleich wieder da. nonstuff: ...ich warte.
Jamie: So zurück.

nonstuff: Was für Gebäude werden ihren Weg ins Spiel finden?
Jamie: Es gibt jeweils verschiedene Größen von Gebäuden. Lager, Kindergarten, Friedhof, Handwerksstube... Sie sehen alle unterschiedlich aus, abhängig davon, welche Stamm du gerade spielst.

nonstuff: Friedhof?
Jamie: Du kannst doch deine Leute nicht einfach rumliegen lassen, wo sie sterben?

nonstuff: Und wenn ich böse wäre?
Jamie: Dann könntest du sie alle ins Leben zurückrufen...

nonstuff: ...mit Zaubersprüchen?
Jamie: Jepp.

nonstuff: Was für Sprüche sind derzeit im Spiel?
Jamie: Ich kenn nur ein paar...Liebe, Unsichtbarkeit, Stürme, Blitze, Feuerbälle, Skelettarmee...versuche mich zu erinnern...naja jedenfalls gibt es eine Menge, die sich wieder in der Stärke unterscheiden. Dazu benutzt du bestimmt Gesten.

nonstuff: Also wird jeder Spruch durch bestimmte Gesten, aufgepeppt!
Jamie: Genau. Je mehr Aufgaben du annimmst, um so höher ist die Chance neue Gesten und Sprüche zu finden.

nonstuff: Wie lernt der Spieler diese Gesten kennen?
Jamie: Wenn du eine Aufgabe erfüllt hast, dann kannst du in das innere der Citadelle gehen und sie dir dort ansehen und das zu jedem Zeitpunkt im Spiel.

nonstuff: Wie kann ich mir das vorstellen?
Jamie: Du wohnst in der Citadelle. Du kannst in sie hineingehen und es sieht aus wie eine vorgerenderte Animation, aber es geschieht in Echtzeit. Dort findest du einen großen Raum, von dem mehrere kleine Räume abgehen. Licht scheint durch die Fenster, Marmor Fußboden, Wasser usw. usw. Alex Evans und Paul Mclaughlin haben das erschaffen.

nonstuff: Klingt nach meiner Wohnung...
Jamie: Die kleinen Räume, geben dir Aufschluss über deine Kreatur, wovor sie Angst hat, was er mag, wie du dich verhältst und außerdem ist das gleich der Ort für die Spieloptionen.

nonstuff: Und da kann ich einfach so im Spiel reinmarschieren?
Jamie: Jepp, wann immer du willst.

nonstuff: Das ist alles mit der Ingame Engine gemacht?
Jamie: Es ist eine andere Engine, als die in Black&White verwendete. Sie wurde von Alex geschrieben und sieht nahezu fotorealistisch aus.

nonstuff: sprachlos...
Jamie: Warte ab, bis du es in Bewegung siehst.

nonstuff: Wieviele Kreaturen sind derzeit im Spiel?
Jamie: Keine Ahnung...die Anzahl erhöht sich ständig.

nonstuff: Letzter Stand?
Jamie: Ich schätze um die 14.

nonstuff: Telefon...bin gleich wieder da
Jamie: Jepp

nonstuff: So wieder da...werden wir Kreaturen selber basteln können, mittels eines Editors?
Jamie: Nein, das möchte ich stark bezweifeln. Es ist ein SEHR komplizierter Prozess...nicht so einfach, wie ein "Quake-Modell" zu basteln...die Kreaturen bestehen aus ungefähr 8 verschiedenen Modellen und 4 Skins.

nonstuff: 4 Skins?
Jamie: Gut, neutral, böse und verwundet.

nonstuff: Werde ich Narben und Wunden erkennen können?
Jamie: Ja, klar.

nonstuff: Wie werdet ihr die Kreaturen ausbalancieren? Ist eine Schildkröte mit Panzer z.B. besser geschützt, als ein Löwe?
Jamie: Alle Kreaturen haben unterschiedliche Eigenschaften wie Geschwindigkeit, Stärke, verschiedene Bewegungen...wie in jedem Rollenspiel.

nonstuff: Also lässt das aussehen nicht auf die Stärken schließen?
Jamie: Doch in gewisser Weise schon. Wenn deine Kreatur sehr stark ist, dann wirst das auch erkennen...im Gegensatz dazu haben Kreaturen die häufig zaubern, ein großes Gehirn.

nonstuff: Dann kann ich meine Kreatur zu einer bestimmten Charakterklasse ausbilden?
Jamie: Genau, dazu musst du sie aber ordentlich trainieren.

nonstuff: Jetzt siehst du mich verblüfft....aber die Kreaturen werden keine abgedrehten Roben beim zaubern tragen oder?
Jamie: Nein das nicht...sie zaubern aus dem inneren heraus, während sie Energie von der Citadelle beziehen.

nonstuff: Wie werden die Zaubersprüche dargestellt?
Jamie: Als kleines Abbild. Soll heißen, ein Sturm wird durch einen kleinen Sturm dargestellt.

nonstuff: Ich hebe diesen kleinen Sturm auf und zaubere?
Jamie: Deine Hand ändert sich, um den Spruch darzustellen.

nonstuff: Schöne Idee...Was ist deine Lieblingskreatur?
Jamie: Der Wolf...denke ich.

nonstuff: Warum?
Jamie: Weil er cool aussieht und ich Wölfe mag.

nonstuff: Du magst Wölfe? Auf welche Art und Weise?
Jamie: Auf die gleiche Art, wie ich Pizza oder Katzen mag.

nonstuff: Wie sieht es mit dem Terminkalender aus? Werdet ihr es noch dieses Jahr schaffen?
Jamie: Davon gehe ich aus.

nonstuff: Was muss noch getan werden.
Jamie: Scripting, das Spiel balancieren und testen.

nonstuff: Ihr habt immer noch so viele Betatester, von überall auf dieser Welt?
Jamie: Jepp und einige kommen von anderen Welten...

nonstuff: Cool hast du irgendwelche Telefonnummern?
Jamie: Das ist nicht mein Ding. Da musst du mit Andy und Nathan reden : )

nonstuff: Schon mal Black&White über das Internet gespielt?
Jamie: Ich nicht, aber es wurde schon gemacht.

nonstuff: Wie weit ist der Multiplayer Teil fertig?
Jamie: Genauso wie der Rest des Spiels.

nonstuff: Das ist ne Antwort....das wär's von mir. Noch irgendwelche letzte Gedanken?
Jamie: Seit nett zueinander, esst euer Gemüse, seid bescheiden, starrt keine Leute an...

nonstuff: ..du solltest ein Buch darüber schreiben.
Jamie: Oder vielleicht ein Lied!

nonstuff: Auch nicht schlecht...was ist eigentlich aus den Klamotten geworden?
Jamie: Dafür habe ich noch keine Zeit gehabt....die Website mache ich in meiner Frei( !! ha ha )zeit.

nonstuff: Verstehe...danke, das du dir die Zeit genommen hast.
Jamie: Bye Jan.
← index